Logo
Besinnung in der Fastenzeit

Pater Dr. Albert Sieger Prior-Administrator der Abtei Maria Laach sprach über das Thema:
Noch 40 Tage, und Ninive ist zerstört (Jona 3,4) Gottes Barmherzigkeit und der Prophet Jona.

02 Pater Albert Sieger stellte der Lese in der Fastenzeit das Buche Jona vor. 40 Tage Buße und Fasten bewahrten Ninive vor Gottes Gericht. Es geht sogar um zwei Bekehrungen.  

Zunächst erhält Jona von Gott den Auftrag nach Ninive zu gehen. Er gehorcht aber nicht und reist in die entgegengesetzte Richtung versus Spanien. Jona stürzt ins Meer bei aufbäumender See und seine Rettung durch den Fisch (nachdem er im Bauch des Fisches zu Gott betet und überlebt) sind als Vorbild auf die Erlösung durch Jesus Christus aus dem Schatten des Todes zu deuten. Noch nicht völlig bekehrt, erfüllt Jona nun seinen Auftrag.

In Ninive angekommen, warnt er die Bewohner Ninives, sie mögen sich bekehren. Sie trauern und fasten 40 Tage lang und wenden damit das Gericht Gottes ab. Die Zerstörung von Ninive ist ein Hinweis auf Ostern (nach 40 Tagen Fastenzeit), dass die widergöttliche Wirklichkeit Menschen, die sich Gott versperrt, zerstört wird, führt Pater Albert aus und nennt die Vergebung für Ninive einen Hinweis auf Ostern, wo der Welt das neue Leben geschenkt wird.  

Danach kommt Pater Albert zurück zu Jona, dessen Bekehrung noch nicht abgeschlossen ist, sondern der in Zorn und Bosheit verfällt, weil Gottes Gericht nicht eintritt, aber auch hier erbarmt sich Gott und lässt einen schattenspendenden Rizinusstrauch wachsen.  

01 Mitnehmen dürfen wir, dass Gott uns auch unverdientermaßen immer mit seiner Güte umgibt und aus dem menschlichen Versagen seiner Boten neues Leben entstehen lässt.  

Dem tiefsinnigen Vortrag folgte der gemeinsame Gottesdienst mit Pater Albert in St. Kastor und traditionell anschließend daran Agape mit Brot und Wein und intensiven Gesprächen.  
05

03

04

Text: Gisela Mertens
Fotos: Stefan Krumbhorn